Future Learning Lab (FLL)

Das Future Learning Lab folgt einer pädagogischen und didaktischen Konzeption des EUN Schoolnet und des Projekts Klassenzimmer der Zukunft. Die Lernräume bieten eine Lernumgebung für das Erlernen und Lehren digitaler Kompetenzen und sind eine wichtige Maßnahme der PH Wien in der Umsetzung der Initiative „Schule 4.0“ des Bundesministeriums für Bildung (BMB).

Als gemeinsame, offene Plattform und neutraler Raum für die Weiterentwicklung ist in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein zur Erforschung und Förderung digitaler Bildungsangebote die Eröffnung des ersten österreichischen Future Learning Lab für Herbst 2017 geplant.

Im Mai 2017 wird ein Probebetrieb mit einzelnen Lerngruppen aufgenommen. Ab Herbst 2017 wird das Lab den Studierenden und Lehrenden im Haus 5 am Campus der PH Wien im Vollbetrieb zur Verfügung stehen.

Das FLL bietet:

# Beratung und Betreuung durch geschultes Lehrpersonal
# zwei voll ausgestattete Lernräume für das Erarbeiten digitaler Kompetenzen nach dem Muster der Future Learning Labs verschiedenster Standorte in Europa
# ein abgeschirmtes Labor zum Arbeiten mit Augmented Reality und Virtual Reality Elementen
# Aufzeichnungsgeräte für den problemlosen Einsatz im Sprachunterricht
# Erprobung von Lerntechnologien diverser Hersteller (Whiteboards, Tablets, …)
# Roboter und Software für die Umsetzung von Schule 4.0
# Messgeräte sowie Software für den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Primar- und Sekundarstufe
# Betreuung in der Umsetzung von 21st Century Skills

Arbeitsmethoden:

Lerninhalte und Unterrichtsmethoden aus aktuellen nationalen und internationalen Projekten zur Umsetzung der Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Bildung, wie zum Beispiel Kidz und Colab, werden in Workshops umgesetzt. Die laufenden Angebote der PH Wien in Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Schulentwicklung werden integriert.


Aktuelle ZLI Beiträge:

Tagungsband lern.medien.werk.statt erschienen

Vor mittlerweile fast eineinhalb Jahren fand im Februar 2020 – also kurz vor dem ersten Corona-Lockdown – die 13. Internationale Tagung der Hochschullernwerkstätten statt. Diese wurde im Auftrag des Vereins NeHle an der PH Wien in Zusammenarbeit zweier Zentren organisiert, nämlich dem RECC NaWiMa und dem ZLI. Im Anschluss an die Tagung wurde vom Organisationsteam hier an der PH Wien über einen Call zu einem Herausgeber:innenband eingeladen, der nun im Klinkhardt-Verlag unter dem Titel „lern.medien.werk.statt. Hochschullernwerkstätten in der Digitalität“ erschienen ist.

Hexagonal präsentierte: How to pimp my video chat?

Am 10. Mai waren Thomas Schroffenegger (PH Vorarlberg) und Thomas Strasser (ZLI PH Wien) online im Future Learning Lab im Rahmen der Reihe „Hexagonal präsentiert“ zu Gast (siehe Einladung hier). Die beiden berichteten aus ihrem Lehralltag an der Hochschule und ließen uns in ihre Trickkisten blicken, wie Videos „live“ und „als Konserve“ in Distant-Learning-Szenarien eingesetzt werden könnten.

Hexagonal präsentiert: How to pimp my video chat?

Montag, 10. Mai 2021 online im FLL.wien, 13:00 – 16:00

Publikationen aus dem EduMakerSpace Favoriten

In der aktuellen Ausgabe 04/2020 der Medienimpulse ist der EduMakerSpace Favoriten mit insgesamt drei Publikationen vertreten.

Virtueller HACKATHON FÜR GUTE KI

Einladung zur Teilnahme am virtuellen Hackathon für Schüler*innen von 10. Oktober bis 3. November 2020 zum Thema „Gesundheit“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen