Pattern Mining-Workshop mit dem IBC Hetzendorf, Wien 12, im FLL

2. Februar 2018

Am Donnerstag, dem 1., und Freitag, dem 2. Februar 2018, fand ein Pattern Mining-Workshop mit Schülerinnen und Schülern des IBC Hetzendorf zum Thema „Lernmuster entdecken“ im Future Learning Lab (FLL) der PH Wien statt.

Organisiert wurde diese Veranstaltung gemeinsam vom Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) und vom Didaktikzentrum für Text- und Informationskompetenz (DiZeTIK). Die Schülerinnen und Schüler wurden von ihrer Professorin Alexandra Aspalter begleitet.

Es war die erste Veranstaltung der PH Wien zur Muster-Methode, die mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt wurde. Der Workshop begann um 10:00 Uhr mit einem Vortrag von Reinhard Bauer (ZLI) über Muster im Allgemeinen und über den Muster-Ansatz von Takashi Iba (vgl. Holistic-Pattern-Mining-Ansatz von Iba & Isaku, 2012).

Danach ging es an das sogenannte Pattern Mining. In vier Gruppen zu je sechs bis sieben Leuten schilderten die Schülerinnen und Schüler Beispiele aus der eigenen Lern-Erfahrung (Good Practice), die auf Post-its notiert wurden, um in den späteren Arbeitsphasen, v.a. im Zuge des Clusterns (Visual Clustering) sowie der Beschreibung der Muster (Pattern Writing) rekonstruiert werden zu können. Alle Assoziationen zu einem beschriebenen Szenario wurden ebenfalls auf Post-its festgehalten.

Jede Gruppe wurde von einem PH-Mitarbeiter/von einer PH-Mitarbeiterin begleitet. Neben dem Organisator Reinhard Bauer (ZLI) waren das Martin Sankofi (ZLI), Petra Szucsich (ZLI), Christian Aspalter (DiZeTIK) sowie Thomas Nárosy (FLL). Alexandra Aspalter (HAK Hetzendorf) und Elke Szalai (Planung & Vielfalt), Landschaftsplanerin und Wissensmanagerin aus Wiener Neustadt, waren aufmerksame Beobachterinnen des gesamten Prozesses.

Auf das erste Brainstroming, folgte nach einer Mittagspause eine der wohl schwierigsten Arbeitsphasen des Workshops: das Visual Clustering. In diesem Schritt wurde versucht, Lernerfahrungen zusammenzufassen und Beziehungen (Überschneidungen, Ähnlichkeiten und Unterschiede von Eigenschaften, Nähe etc.) zueinander zu erarbeiten.

Am Ende des ersten Tages war dann schon viel erreicht und die gefundenen Muster-Gruppen wurden mit schwarzen Textmarkern umrandet und mit einem Titel versehen.

Am zweiten Tag wurde dann versucht, die geclusterten Lernmuster näher zu beschreiben.

Hier nochmals kurz der gesamte Prozess der Muster-Methode: Vom ersten Brainstorming (Pattern Mining), über das Visualisieren in Clustern (Visual Clustering) hin zur Beschreibung der Lernmuster (Pattern Writing). Am Ende des Tages waren dann alle sehr stolz auf die gefundenen Lernmuster der Klasse 1AK des IBC Hetzendorf.

Das ZLI bedankt sich ganz herzlich bei allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und natürlich auch bei Frau Mag.a Aspalter für ihr Engagement und die aktive Teilnahme an dem Muster-Prozess!

Link

Die Präsentationsfolien zum Workshop finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.