FLL Wien hexagonal diskutiert: Inklusion im Wiener Schulwesen – digitale Herausforderungen

19. März 2018

Im Rahmen der Reihe hexagonal – Diskurse mit Ecken, Kanten und Knoten“ fand am 19. März 2018 von 9:30 bis 17:00 Uhr  im Future Learning Lab Wien (FLL) eine spannende Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Inklusion im Wiener Schulwesen – digitale Herausforderungen“ statt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch IL Walter Swoboda (IBS) sprach Claudia Ovrutcki vom Büro für Inklusive Bildung (BIB) über diverse Angebote von Seiten der PH Wien. LSI HR Dr. Rupert Corazza, Landesschulinspektor für Inklusion, diskutierte in seiner Keynote unterschiedliche Aspekte der  „Inklusion im Wiener Schulwesen“. Danach berichteten Karl Bäck, Helin Süslü und Festim Ibrahim (atempo Graz) in der zweiten Keynote über „Digitale Medien und Werkzeuge und ihr Nutzen für die Inklusion – eine Erfolgsgeschichte“. Die Veranstaltung wurde von Thomas Nárosy (FLL) und Hermann Morgenbesser (FLL & ZLI) organisiert und von Reinhard Bauer (ZLI) moderiert.

 

Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmen die Möglichkeit zwei parallele Workshops zu besuchen:

  • atempo Graz: iPad Lerncafé
    Karl Bäck, Helin Süslü und Festim Ibrahim zeigten wichtige Bedienungshilfen und zahlreiche interessante Apps.
  • Lifetool Wien
    Lifetool Wien präsentierte unterstützte Kommunikation und assistierende Technologien für (z.T. massiv) körperbeeinträchtigte Personen gemeinsam mit Schüler/innen der NMSI Konstanziagasse und deren Lehrerinnen.

Vielen Dank an die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie an alle, die an der Organisation dieser informativen und spannenden Veranstaltung beteiligt waren. Unser besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der NMSI Konstanziagasse, die die Apps und Kommunikationshilfen mit Begeisterung ausprobiert haben!

Links

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.