13. Internationale Tagung der Hochschullernwerkstätten

14. Februar 2020

Vom 12. bis 14. Februar 2020 fand die 13. Internationale Tagung der Hochschullernwerkstätten an der Pädagogischen Hochschule Wien (PH Wien) statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von zwei Zentren der PH Wien am Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS) organisiert.

Lernwerkstätten an Universitäten, Hochschulen und insbesondere Pädagogischen Hochschulen haben es sich in den meisten Fällen zur Aufgabe gemacht, Studierenden einen forschenden und möglichst instruktionsfreien Zugang zu Lernen und Unterricht zu eröffnen. Auch wenn das Spektrum der Schwerpunktsetzungen der Hochschullernwerkstätten breit gefächert ist, zeigt sich deren Einheitlichkeit doch in dem Ansinnen, Lernprozesse durch eigenes Handeln erfahrbar zu machen und sich selbstkritisch damit auseinander zu setzen. Das Spannungsfeld zwischen Instruktion und freiem Tun, die Rolle von Lernenden und Lehrenden sowie die Gestaltung der Lernumgebung sind dabei stets zentrale Themen. Lernwerkstätten wollen Übungsräume zur Erweiterung der eigenen Handlungskompetenzen sein, indem sie Studierenden ermöglichen, sich sowohl als Lernende als auch als Lehrende selbst zu erleben, zu reflektieren und theoriegeleitet zu hinterfragen. 

Die beiden zentralen Fragen nach Konzepten und Raumgestaltung bringen unter anderem auch die Diskussion um den Einsatz digitaler Medien in Lernwerkstätten mit sich. Insofern ist daher auch im Hinblick auf Lernwerkstattkonzepte an Hochschulen und Universitäten zu fragen, wie digitale Medien als Werkzeuge systematisch integriert werden können, um das freie Ausprobieren in Lernwerkstätten zu unterstützen.

Die Tagung “ lern.medien.werk.statt “ ging folgenden Fragen nach:

  • Wie können Medienbildung und insbesondere die Verwendung digitaler Medien sinnvoll in Lernwerkstattkonzepte integriert werden?
  • Welche theoretischen und konzeptuellen Verbindungen finden sich? Welche Herausforderungen ergeben sich und wie kann ihnen begegnet werden?
  • Wie gestaltet sich die Arbeit mit Medien in der Lernwerkstattpraxis?

Neben zwei Keynotes von Sandra Tänzer (am Mittwoch) und Josef Buchner (am Donnerstag) fanden drei eingeladene Kurzvorträge zum Thema „Lernwerkstatt konkret“ statt. Daneben gab es über die eingereichten Beiträge des Calls zur Tagung verschiedene Sessions mit unterschiedlichen Formaten: Kurzvorträge, Foren, Workshops, ein Poster Gallery Walk und schließlich noch ein kurzes Barcamp. Bei den Workshops gab es unter anderem auch Einblicke in die verschiedenen Lernwerkstätten der PH Wien.

Links

Die Tagung wurde von den beiden Zentren Regional Educational Competence Centre Naturwissenschaften und Mathematik (RECC – NawiMa) und Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) der PH Wien in Zusammenarbeit mit dem Verein „Internationales Netzwerk der Hochschullernwerkstätten e.V.“ (NeHle) organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen