Schwerpunkt „Medienbildung und Informatische Grundbildung“

Digitale Medien sind nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Der Schule kommt die Aufgabe zu, Kinder im Umgang mit (digitalen) Medien zu begleiten und ihnen eine reflektierte und gesunde Mediennutzung zu ermöglichen. – Lehrer_innen müssen darauf vorbereitet sein.

Darum koordiniert das ZLI im Rahmen des Bachelorstudiums Primarstufe den Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung (80 ECTS-Punkte, Studienstart Wintersemester 2019/2020 vorbehaltlich des gesetzlich vorgeschriebenen Begutachtungsverfahrens).

Dieser ermöglicht zukünftigen Lehrer_innen den eigenen Unterricht unter Einbezug der vorhandenen Medienvielfalt zu planen, zu realisieren sowie zu reflektieren und (digitale) Medien in der eigenen pädagogischen Praxis sinnvoll einzusetzen.

Der Schwerpunkt fokussiert

  • die Einführung in die gesellschaftliche Bedeutung der Digitalisierung und Mediatisierung.
  • die Vermittlung und Anwendbarkeit didaktischer Konzepte zum Einsatz (digitaler) Medien.
  • den sinnvollen Einsatz digitaler Werkzeuge zur eigenen Organisation als Lehrperson.
  • die kreative und spielerische Mediennutzung und -gestaltung im Unterricht.
  • die Einführung in informatisches Denken für Kinder.

Studierende werden dazu befähigt (digitale) Medien sinnvoll für ihre eigene Arbeit als zukünftige Lehrperson einzusetzen, Medienbildung als eine Aufgabe des gesamten Schulstandorts zu sehen und konzeptgeleitet diese Aufgabe wahrzunehmen. Studierende erfahren wie Kindern eine reflektierte und gesunde Mediennutzung vermittelt werden kann. Dabei steht das spielerische, projektorientierte und kollaborative Arbeiten im Klassenverband im Zentrum.

Der Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung strebt eine Verknüpfung von Theorie und Praxis an: Die vielfältige Nutzung digitaler Medien während des Studiums, das Ausprobieren digitaler Werkzeuge für eigene Arbeitsaufträge sowie die Erstellung medialer Produkte im Rahmen von Projekten soll dazu beitragen die Hürde zur tatsächlichen Anwendung digitaler Medien in der eigenen pädagogischen Praxis so gering wie möglich zu halten. Dies erfolgt in enger Anknüpfung an wissenschaftlichen Konzepten sowie entlang juristischer, ethischer und ökologischer Rahmenbedingungen der Mediennutzung in der Schule; damit zukünftige Lehrpersonen ihre Schüler_innen auf ein Leben in der Gegenwart und Zukunft vorbereiten können.

Für Fragen und Anregungen haben MMag.a Nina Grünberger, PhD und Petra Tratberger, BEd ein Ohr offen.

 

Aktuelle Blog-Beiträge:

Online-Info-Veranstaltungen zum Schwerpunkt "Medienbildung und Informatische Grundbildung"

Wie bereits bekannt gegeben (bspw. hier), wird mit dem Wintersemester 2019/20 – vorbehaltlich des gesetzlich vorgeschriebenen Begutachtungsverfahrens – der Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung im Rahmen des Bachelorstudiums des Primarstufenlehramts an der PH Wien starten. – Alle Interessierten, insbesondere alle Studierenden sind zu zwei Online-Info-Veranstaltungen eingeladen.

Medienbildung: Start des Schwerpunkts im Bachelorstudium des Primarstufenlehramts, ab WS 19/20

Nun können wir es endlich verlautbaren. Und ja, der Zusatz „Studienstart Wintersemester 2019/2020 vorbehaltlich des gesetzlich vorgeschriebenen Begutachtungsverfahrens“ muss noch sein. Das trübt unsere Stimmung aber nicht. Denn ab dem kommenden Studienjahr 2019/2020 wird es im Rahmen des Bachelorstudiums des Primarstufenlehramts an der PH Wien einen fünften zu den bisherigen vier Schwerpunkten geben. Titel des neuen, 80-ECTS starken Schwerpunkts ist Medienbildung und Informatische Grundbildung.

Kontakt: MMag.a Nina Grünberger, PhD

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen