„Educar es sembrar la mejor semilla“ – Nachlese zur Teilnahme an zwei Kongressen in Tlalnepantla, Mexiko

17. April 2017

Von 4. bis 6. April 2017 fanden an der Escuela Normal de Tlalnepantla (Mexiko) im Rahmen der Aktivitäten des 57. Jahrestags ihres Bestehens zwei wissenschaftliche Veranstaltungen statt: zum einen der 8. Internationale Kongress “Experiencias, retos y perspectivas del uso de las TIC, TAC y TEP en el aprendizaje de las Ciencias y la Educación del Siglo XXI” (dt. „Erfahrungen, Herausforderungen und Perspektiven der Nutzung von IKT [Informations- und Kommunikationstechnologien], LWT [Lern- und Wissenstechnologien] und TEP [Technologien für Empowerment und Partizipation] in Wissenschaft und Bildung des XXI Jahrhunderts“), zum anderen der 4. Nationale Kongress “Experiencias, retos y perspectivas de Cuerpos Académicos y Formación Docente” (dt. „Erfahrungen, Herausforderungen und Perspektiven akademischer Einrichtungen und Lehrerbildung“).

An der (öffentlichen) Escuela Normal de Tlalnepantla (ENT) – eine von derzeit 450 Normalschulen (bis heute die vorherrschenden Einrichtungen für die Lehrer/innen-Ausbildung in Mexiko) – erwerben die Studierenden eine Licenciatura en Educación Secundaria con especialidad en Biología y Química (Lizenziat Lehramt Sekundarstufe für Biologie und Chemie) bzw. eine Maestría en Educación Primaria (Master Lehramt Primarstufe). Da der Erfolg digitalen Unterrichts wie überall in der Welt von digital kompetenten Lehrerinnen und Lehrern abhängt, die mexikanische Lebenswelt zwar durchdigitalisiert erscheint, die Ausbildung es jedoch nur z.T. ist, stand u.a. der Einsatz von Technologien in der Lehre im Mittelpunkt der beiden Kongresse.

An der Veranstaltung nahmen Referentinnen und Referenten internationalen Rangs teil: u.a. Nicolas Malinowski, Delphine Marie-Jeanne Colette Chazot (Frankreich), Reinhard Bauer (PH Wien, ZLI), Rogério Dias de Arruda (Brasilien), Angélica Gaytán (Chile), Soreya Reyes, Joaquin A. Paredes Labra (Spanien), Eduardo José Atienza de Vega (Philippinen) sowie Javier Sanchez, Juan Abarca, Yareni Domínguez, Elvia Garduño, Alma Salgado, Irma Salazar Álvaro Hernández, Frida Diaz Barriga (Mexiko).

Reinhard Bauer hielt eine Conferencia Magistral (Keynote) zum Thema “Didaktische Entwurfsmuster” (span. Patrones Pedagógicos) und einen Workshop mit dem Titel “E-Portfolios als Reflexionswerkzeug” (span. Portafolios digitales como herramienta de reflexión en el contexto), wo er die Gelegenheit nutzte, u.a. auch das Erasmus-Plus-Projekt PREPARE vorzustellen und mit den Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer die webbasierte Plattform edubreak®CAMPUS zu testen und auf mögliche Einsatzszenarien in puncto E-Portfolio-Arbeit und Social Video Learning zu diskutieren. All das nach dem Motte der ENT “Educar es sembrar la mejor semilla”, was im übertragenen Sinn soviel heißt, dass dem Gärtner bzw. der Gärtnerin die Aufgabe zukommt, die besten Samen zu säen und die wachsenden Pflanzen zu pflegen und ihnen ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle ihre Anlagen frei entfalten können.

Reinhard Bauer mit Rogério Dias de Arruda (li.) und Nicolas Malinowski (re.)

Reinhard Bauer mit Profra. Susana Hernández Becerril (ENT)

Reinhard Bauer (Keynote)

Reinhard Bauer (Workshop zu E-Portfolios)

Impressionen von den beiden Kongressen

Links und Materialien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.