Ökologische Krisen und Ökologien der Kritik: „Medien – Wissen – Bildung“ Tagung in Innsbruck

27. September 2021

Am 21. und 22. September fand die Tagung Medien – Wissen – Bildung an der Universität Innsbruck statt. In diesem Jahr stand die Tagung unter dem Motto Ökologische Krisen und Ökologien der Kritik. In der Programmgestaltung und -umsetzung war das Team des ZLIs involviert.

Die Tagung bot Einblicke in Themen wie Medienökologien, ökologische Krisen und Kritikdefinitionen in der Wissenschaft und der pädagogischen Praxis, die aus medienwissenschaftlichen, medienpädagogischen, philosophischen und unterschiedlichen kulturwissenschaftlichen Positionen heraus beleuchtet und hinterfragt wurden. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung wurde bereichert durch einen literarische Beitrag, Ausstellungen sowie aktivistische Perspektiven etwa durch Lara Leik von den Scientists for Future.

Drei Highlights:

  • Klaus Rummler, Ina Sander und Valentin Dander haben sich entlang der Moderation von Caroline Grabensteiner die Frage nach der Bedeutung von Data, Open Data und Critical Data Literacy im Kontext um kritische Positionen und ökologischer Krisen gestellt. Dabei haben sich unterschiedliche Zugänge eröffnet, die für verschiedene Projekte des ZLIs spannend sind.
  • Thomas Ballhausen, Literat und Wissenschaftler, hat einen literarischen Beitrag mit dem Titel „Pharmakon“ eingebracht. In diesem Text verwebt er unterschiedliche Stoffarten, Mensch, Maschine, Digitalität und Natur zu einem spannenden Verwirrstück, in dem ein Wissenschaftler in eine „Zone“ gezogen wird. Thomas Ballhausen unterrichtet im Wintersemester 2021/22 am ZLI.
  • Dan Verständig hat in seinem Vortrag „Netz. Bewegung. Bildung“ die Bedeutung von Code und Algorithmen im Kontext der Medienpädagogik entlang ökologischer Krisen thematisiert. Nicht zuletzt ging es auch in diesem Vortrag um Fragen von Verantwortung und kritischem Denken im Kontext eines immer relevanter werdenden Umweltschutzes.
  • Im Workshop zum Projekt „ÖHA!“ konnten Nina Grünberger und Katja Schirmer direkt an den Vortrag von Dan Verständig anschließen. Sie stellten das partizipative Projekt zum Thema ökologisches Medienhandeln entlang des Lebenszyklus eines Smartphones vor und luden die Workshopteilnehmer*innen zum Ausprobieren der entwickelten Unterlagen ein.

Alles in allem eine sehr spannende Veranstaltung, nicht zuletzt aufgrund der gelungenen Kombination aus Präsenz, der Zuschaltung externer Vortragender und einiger experimenteller hybrid-digitaler Settings.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen