DLPL Projektstart in Wien

9. Oktober 2017

Am 3. Oktober 2017 war es endlich so weit. Die ersten Lehrerinnen und Lehrer aus drei Wiener Clusterschulen des BMB ProjektesDenken lernen, Probleme lösen kamen zur Einschulung und Übernahme des Coding- und Robotikmaterials in das Education Innovation Studio des ZLI an der PH Wien. Dort wurden sie vom Verantwortlichen des EIS, Michael Steiner, begrüßt und bekamen eine kurze Einführung zu den Lernräumen der Pädagogischen Hochschule.

Anschließend gaben Brigitte Hübel-Fleischmann und Petra Tratberger einen Überblick zum vorhandenen Materialpaket. Dieses besteht aus 6 Lego WeDo 2.0 Baukästen, 12 BeeBots, 2 Ladestationen, einer BeeBot Matte, Auftragskarten und Materialwürfel zu den BeeBots – alles praktisch in einem Rollwagen verstaut. Zusätzlich runden 6 EDU iPads sowie ein Gerät für die Lehrperson das Equipment ab. Nach einer knappen Materialeinschulung bekamen alle die Möglichkeit, sich von der Handhabe selbst einen Eindruck zu verschaffen. Eifrig wurde hantiert und die ersten Programmierversuche gestartet.

 

 

 

 

 

 

 

Um bestmöglichst für den Unterricht gerüstet zu sein, folgte eine didaktische Einführung und Tipps zum Einsatz didaktischer Behelfe, die bereits in den Sommermonaten an der PH Wien erstellt wurden. Organisatorische Hinweise vom DLPL-Bundeslandkoordinator für Wien, Harry Axmann, rundeten den Nachmittag ab und die Kolleginnen und Kollegen wurden mit vollen Kofferräumen ihrer Autos entlassen. Zirka sechs Wochen haben sie nun an ihrem Standort die Möglichkeit informatisches Denken („Computational Thinking“) in ihren Unterricht zu implementieren und damit unter anderem logisches Denken, die Raumlage, das Problemlösen, Teamarbeit sowie Präsentationsfähigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.