Kickoff des Schule 4.0-Projekts „Denken lernen – Probleme lösen“ (DLPL)

5. Mai 2017

Am 5. Mai fand das interne Kick-off des Schule-4.0-Projekts „Denken lernen, Probleme lösen“ mit dem Projektteam im BMB statt. Das ZLI der PH Wien koordiniert dieses Projekt, in enger Zusammenarbeit mit der PH NÖ, DaVinciLab und der PH OÖ mit dem Bundeszentrum eEducation.

Das Projekt „Denken lernen – Probleme lösen“ soll eine didaktisch begründete Einführung in die Nutzung von digitalen Medien in der Grundschule zur Stärkung des informatischen Denkens darstellen. Das Projektteam von DLPL koordiniert die Einrichtung von Education Innovation Studios (EIS) an neun Pädagogischen Hochschulen und unterstützt die Pädagogischen Hochschulen und die 100 teilnehmenden Volksschulen koordinierend und durch geeignete Begleitmaßnahmen. Die PH Wien hat bereits ein EIS eingerichtet und beim eBazar im März feierlich eröffnet, die PH NOE und weitere Hochschulen folgen im Herbst 2017.

DLPL-Projekt-Team beim Kickoff im BMB, mit (v. l. n. r.): Peter Gawin, Stephan Waba, Andreas Riepl, Klemens Frick, Michaela Wieser, Klaus Himpsl-Gutermann, Michael Steiner, Gerhard Brandhofer, Paul Szepannek, Martin Bauer (nicht im Bild: Anna Gawin; verhindert: Ingeborg Lechner und Walter Fikisz).

Darüber hinaus wird  unter eeducation.at/eis eine österreichweite Plattform etabliert werden, die als zentrale Anlaufstelle für alle beteiligten Lehrer/innen (und weitere Interessierte) dient, im Sinne der OER-Strategie qualitativ hochwertige didaktische Konzepte und Unterrichtsmaterialien unter CC-Lizenz bereitstellt und eine EIS-Community in Österreich etabliert. Damit ist das Projekt DLPL ein Pilotprojekt, das zu allen vier Säulen der Schule 4.0-Strategie einen wertvollen Beitrag leistet, mit dem Ziel, das informatische Denken und kreative Problemlösen bereits in der Volksschule zu fördern. Im Übergang zur Sekundarstufe 1 soll durch das Projekt auch eine gute Grundlage für die verbindliche Übung darstellen, die ab Herbst 2017 pilotiert und im Jahr darauf österreichweit eingeführt wird.

Die nächsten Schritte:

  • Vorstellung des Projektes beim Meeting der E-Learning Strategiegruppe der Pädagogischen Hochschulen (PHeLS) am 17. Mai in Pörtschach
  • Offizielles Kickoff-Meeting (Online-Pressekonferenz, Ende Mai)
  • Auftaktmeeting aller Projektmitarbeiterinnen in Wien (Mitte Juni)

Weiterführende Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.