PREPARE-Projekttreffen in Luxemburg

9. Oktober 2017

Von 25.09.2017 bis 27.09.2017 fand im Rahmen des Erasmus-Plus-Projekts PREPARE ein Projekttreffen in Luxemburg am Institut de formation de l’Éducation nationale (IFEN) statt. Klaus Himpsl-Gutermann und Reinhard Bauer (PREPARE-Projektkoordinator an der PH Wien) nahmen als Vertreter der PH Wien daran teil.

Neben dem Austausch über den Ist-Stand an den beteiligten Institutionen (PH Freiburg, PH Wien, IFEN Luxemburg, Deutsches Bildungsressort Bozen) ging es dieses Mal sehr stark um das Thema des Aufgabendesigns. Frank Vohle von der Ghostthinker GmbH, die als Projektpartner den edubreak®CAMPUS (die im Projekt verwendete Lernumgebung Prepare-Campus besteht aus der Videoreflexionsumgebung edubreak® und der E-Portfolio-Plattform Mahara) und ihre Expertise im Kontext des Social Video Learning beisteuern, bringt es in einem seiner Blog-Postings zum Treffen auf den Punkt:

Ganz wesentlich haben wir uns über das Thema Aufgabendesign unterhalten. Das dies wichtig ist, sieht man daran, dass Nachlässigkeiten beim Aufgabendesign beim Punkt Sinn und Klarheit unmittelbar bestraft werden (eine gute Feedbackmethode für Dozierende). Um hier weiterzukommen, haben wir uns im Sinne eines kollegialen Coachings eigene Aufgaben gezeigt, bisher gemachte Erfahrungen geteilt und Tipps zur Aufgabengestaltung festgehalten. (Quelle: http://frank-vohle.de/, Posting vom 01.10.2017, abgerufen am 09.10.2017)

An der PH Wien wurde bzw. wird vor diesem Hintergund an der Erarbeitung bzw. Weiterentwicklung entsprechender Aufgaben gearbeitet. Auf dem Prepare-Campus werden im Wintersemester 2017/18 Studierende des Bachelorstudiums Primarstufe arbeiten, und zwar im Rahmen der Pädagogisch-praktischen Studien (PPS) im 1., 3. und 5. Semester. Der Verein für Offenes Lernen (ebenfall Projektpartner) wird Lehrende und Studierende dabei unterstützen, mithilfe von Learning Analytics das eigene Lehren bzw. Lernen zu optimieren und die neue Lernumgebung besser zu verstehen, um sie so gezielt für die eigenen Lernprozesse und die damit verbundene professionelle Weiterentwicklung nutzen zu können.

Beim Innovationspanel am 27.09.2017 hatte das Projektteam auch die Gelegenheit, den bisherigen Projektfortschritt mit Univ.Prof.in Dr.in Karen Schramm (Universität Wien, Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache) zu diskutieren. Seit dem Frühjahr 2017 nimmt Frau Schramm die Rolle einer „kritischen Freundin“ ein, da sie und ihr Team im Erasmus-Plus-Projekt Lehrkompetenzentwicklung für Extensiven Leseunterricht (LEELU) ebenfalls mit edubreak® arbeiten.

Ein sehr interessanter Beitrag zum Innovationspanel kam auch von Jun.-Prof.in Dr.in Katja Zaki von der PH Freiburg (aus organisatorischen Gründen bereits am 26.09.2017). Sie beschäftigt sich mit E-Portfolioarbeit in der Fremdsprachenausbildung und wird mit ihren Studierenden auf dem Prepare-Campus arbeiten. Für das Projekt PREPARE ist das von besonderer Bedeutung, da es auch darum geht auszuloten, inwiefern Konzept und Lernumgebung auf andere Kontexte, die außerhalb der (reinen) Schulpraxis liegen, übertragbar sind.

Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle den Organisatorinnen und Organisatoren des Luxemburger Treffens: Camille Peping (Direktor des IFEN), Danielle Stammet (stellvertretende Direktorin des IFEN), Ruth Arimond (PREPARE-Projektkoordinatorin am IFEN) und ihrem Team.

Ruth Arimond (li.) und Danielle Stammet (re.)

IFEN, Luxemburg

Weitere Infos zum Projekt bzw. zum Projekttreffen in Luxemburg unter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.