Nachlese „Hexagonal diskutiert“: Digitale Kompetenzen modellieren, fördern und messen

11. März 2019

Am Freitag, den 8. März 2019 hatte das ZLI ins Future Learning Lab eingeladen, um den aktuellen Stand zur Modellierung digitaler Kompetenzen in der EU und in Österreich zu diskutieren.

Die Fragen, die wir uns und den drei Vortragenden gestellt hatten, lauteten:

“ Wo stehen wir also derzeit mit den Digitalen Kompetenzmodellen in Österreich? Wie ist der aktuelle Stand der diversen Entwicklungen? Wie stellen sich diese im internationen Vergleich dar? Was sagen uns die Modelle und zugehörige Tests über die digitalen Kompetenzen der Schüler*innen, Lehrer*innen und Bürger*innen? “

(siehe ZLI-Blogeintrag vom 27.02.19)

Wer nicht live dabei sein konnte, findet nun hier das Wichtigste zum Nachlesen bzw. Nachhören. Als Gast aus Berlin gab Mina Ghomi einen Überblick zur DigComp-Entwicklung der EU sowie der Übertragung des Frameworks in Deutsche:

Den Überblick zum Stand von Digifolio, DigikompP und Digicheck in Österreich steuerte Stefan Schmid aus dem BMBWF bei:

Die Querverbindungen vom schulischen Sektor zur Erwachsenenbildung, Beruflichen Bildung und Unternehmenswelt steuert Thomas Nárosy bei, der als Experte im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort u. a. für die aktuelle Publikation des Modells DigComp AT 2.2 verantwortlich ist (hierzu liegt leider kein Video vor).

Eine Antwort zu “Nachlese „Hexagonal diskutiert“: Digitale Kompetenzen modellieren, fördern und messen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen