Hexagonal diskutiert: Digitale Kompetenzen modellieren, fördern und messen

27. Februar 2019

Freitag, 8. März 2019, 09:00 bis 13:00
Future Learning Lab Wien

Digitale Kompetenzen haben sich in den letzten zehn Jahren im Kanon der wichtigen Schlüsselqualifikationen einer wissensbasierten Gesellschaft für das 21. Jahrhundert fest etabliert. Ähnlich zum Kompetenzbegriff in anderen Bereichen ist aber durchaus nicht unumstritten, was genau darunter verstanden wird, in welche Teilbereiche und Niveaustufen gegliedert wird, wie also ein Modell für Digitale Kompetenzen aussehen kann. Die Komplexität wird noch einmal gesteigert, wenn es um Digitale Kompetenzen von Lehrpersonen geht, weil diese dann nicht nur für die Personen selbst gelten, sondern der Vermittlungsaspekt noch dazu kommt.

Auf EU-Ebene werden so genannte Competence Frameworks entwickelt, die den einzelnen Modellen in den Mitgliedsstaaten als Rahmen und Orientierung dienen sollen, hinsichtlich Kompetenzmodelle für Schüler*innen, Lehrer*innen und schließlich allen Bürger*innen.

Auf nationaler Ebene gibt es in Österreich seit mehr als 10 Jahren das Digikomp-Modell, das sich in den Stufen 4, 8 und 12 im Schulbereich und seit einigen Jahren mit DigikompP (P=Pädagoginnen) etabliert hat. Rund um die Verbindliche Übung „Digitale Grundbildung“ wurde ein neuer Lehrplan eingeführt, der Digikomp8 weitgehend ersetzt. Ergänzend zum Kompetenzmodell, den -beschreibungen und dazu passenden Materialien gibt es mit dem DigiCheck auch einen dazu gehörigen Kompetenzcheck.

Neben diesen Entwicklungen im schulischen Sektor gibt es ganz aktuell im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort eine Publikation, die mit DigComp 2.2 AT ein Digitales Kompetenzmodell für die Bürger*innen in Österreich vorstellt.

Wo stehen wir also derzeit mit den Digitalen Kompetenzmodellen in Österreich? Wie ist der aktuelle Stand der diversen Entwicklungen? Wie stellen sich diese im internationen Vergleich dar? Was sagen uns die Modelle und zugehörige Tests über die digitalen Kompetenzen der Schüler*innen, Lehrer*innen und Bürger*innen?

Um diesen Fragen nachzugehen, haben wir beim Hexagonal mehrere Gäste eingeladen:

Im Anschluss an die drei Inputs wird ausreichend Zeit zur Diskussion bleiben – das ZLI der PH Wien und das Future Learning Lab Wien freuen sich auf anregende Gespräche!

Anmeldungen bitte formlos an zli@phwien.ac.at.

Eine Antwort zu “Hexagonal diskutiert: Digitale Kompetenzen modellieren, fördern und messen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen