Wie viel Technik brauchen Kinder?

4. Februar 2017

Anlässlich der Spielwarenmesse Nürnberg wurde in einem Artikel (Kurier, 02. Februar 2017) der Stellenwert analoger und digitaler Spielmöglichkeiten hinterfragt. Dazu wurde u.a. die Meinung des ZLI eingeholt und mit Brigitte Hübel-Fleischmann eine Vertreterin des Education Innovation Studios, das im März eröffnet wird, interviewt.

Erste Erfahrungen im Programmieren können heute per App am Smartphone oder Tablet bereits im Kinderzimmer gesammelt werden. Im Zeitalter einer Schule 4.0 ist es sinnvoll, das handlungsorientierte Programmieren mit Lego und kleinen Robotern behutsam und kindgerecht bereits in der Primarstufe einzuführen. Die Freude der Schüler/innen am Spiel ist für viele Unterrichtsinhalte motivierend und nutzbar. Selbst in der Reformpädagogik kann das analoge und digitale Spiel seinen Platz finden.

https://m.kurier.at/wissen/spielwarenmesse-nuernberg-roboter-erobern-das-kinderzimmer/244.287.012

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen