PH Wien goes Opatija, Croatia

17. April 2015

Von 13. bis 15. April 2015 fand die Internationale Konferenz der Pädagogischen Fakultät der Universität Zagreb (University of Zagreb Conference 2015) in Opatija, Kroatien, statt.

IMG_4398Von der Pädagogischen Hochschule Wien nahmen an dieser internationalen Konferenz unter dem Motto „Researching Paradigms of Childhood and Education“ Rolf Laven vom Institut Allgemeinbildung in der Sekundarstufe (IAS) und Petra Szucsich vom Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS), Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI), teil.

Folgende Symposien und Themen wurden angeboten:

  1. Kinesiological Education – the Present and the Future
  2. Child Language and Culture
  3. Basic Methodical Sources of Education and Art teaching and Researching
  4. Musical Paradigms of Childhood and Education
  5. School for Net-generation: Internal Reform of Primary and Secondary School Education
  6. ICT in Education

Konferenzbeiträge der PH Wien

Rolf Laven: Visual Literacy

Rolf Laven sprach in Symposium 3 in seiner Präsentation „Towards a ‚Common European Framework of Reference on Visual Literacy‘ (CEFR_VL) by ENViL“ über das von 2009 bis 2013/14 laufende europaweite Projekt, das einen gemeinsamen Referenzrahmen für visuelle Literalität erarbeitet. An diesem Projekt sowie am European Network Visual Literacy (ENViL) sind hauptsächlich deutschsprachige Forscher und Forscherinnen sowie Curriculumsentwickler und –entwicklerinnen aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Tschechien, Ungarn, die Schweiz und Österreich beteiligt.

ENViL untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Formulierung von Kompetenzdimensionen in den Kunst-/Design-Lehrplänen europäischer Länder. Dabei fokussiert das Projektteam auf visuelle Kompetenzen, die Lernende im Kunstunterricht, in der Bildnerischen Erziehung, erlangen können.

IMG_4457Zusätzlich stellte Rolf Laven am Abend des 12. April bei der Ausstellung „International Exhibition by Artists – University Teachers“ zwei Bilder aus, die er gemeinsam mit dem kroatischen Künstler Elvis Berton (multiple Autorenschaft) gemalt hat. In enger Kooperation mit Elvis Berton malt Rolf Laven schon seit geraumer Zeit gemeinsam an einem Bilderzyklus, welcher sich besonders mit der Thematik des direkten kindlichen Ausdruckes beschäftigt. Dieses Projekt kann daher nicht nur als künstlerisches sondern auch als pädagogisches Projekt gesehen werden. Zur Ausstellung in Opatija entstand ein Katalog, der in der Bibliothek der Pädagogischen Hochschule Wien eingesehen werden kann.

Petra Szucsich: PHinnovativ KidZ

IMG_4523Petra Szucsich präsentierte im Rahmen von Symposium 5 ein Poster zum Entwicklungsprojekt der PH Wien „PH innovativ KidZ“, (Laufzeit vom Schuljahr 2013/14 bis 2015/16), bei dem das KidZ Projektteam der PH Wien gemeinsam mit teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern Impulse für Unterricht, Ausbildung und Fortbildung setzt. Digitale Medien stehen dabei nicht im Vordergrund, sondern deren bestmögliche Integration in qualitätsvolle, schulische Lehr- und Lernprozesse. Forschertage, „Anders Lernen-Tage“ und der Einsatz von ePortfolios sind nur einige der zahlreichen Projekte an Wiens KidZ-Schulen, die seit Beginn des Projekts bereits umgesetzt wurden.

Das Projekt lebt v. a. von der Vernetzung der PH Wien mit den KidZ-Clusterschulen (4 AHS, 6 NMS, Lernwerkstatt) in Wien, der Einbindung der Praxisschulen der PH Wien und der überregionalen (österreichweiten und internationalen) Vernetzung. Diese Besonderheit der Vernetzung und flexibler Begleitung von Schulen durch die PH wurde auch auf der Konferenz in Kroatien hervorgehoben und fand internationalen Anklang.

Dissemination und Vernetzung

Die Teilnahme der PH Wien an der Konferenz vertiefte bereits bestehende Kooperationen und entwickelte neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit, u. a. mit den pädagogischen Fakultäten der Universitäten Maribor, Ljubljana und Zagreb, mit der Kunstakademie in Novi Sad sowie dem Ministerium für Bildung und Kultur in Helsinki, Finnland.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen