Digitalisierung in den Schulalltag bringen

21. September 2018

Mit Beginn des neuen Schuljahres trat auch eine Lehrplanverordnung in Kraft, mit der die Verbindliche Übung „Digitale Grundbildung“ in allen österreichischen Schulen der Sekundarstufe I eingeführt wird. Das ZLI der PH Wien hat im Auftrag des BMBWF in Kooperation mit der Virtuellen PH, Saferinternet.at und dem Zentrum für Schulentwicklungsberatung der PH Wien Materialien für einen Begleitkurs ausgearbeitet, um die Schulen bei der Einführung und Umsetzung des neuen Lehrplans bestmöglich zu unterstützen.

Die erste Säule ist ein Content-Pool, der alle relevanten offiziellen Informationen, Planungshilfen und Unterrichtsmaterialien nach den acht Lehrplankapiteln gegliedert übersichtlich auflistet und damit unter einer URL alles Wichtige für die Schulen bereitstellt.

Der Content-Pool kann auf der #DigiGrubi-Webseite der VPH als Desktop-Version oder optimiert für eine Mobile Ansicht abgerufen werden und steht allen Schulen österreichweit kostenlos unter einer Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung.

Die zweite Säule ist ein Blended-Learning-Kurs, der über ein ganzes Schuljahr hinweg in drei Modulen die teilnehmenden Schulen bei der Einführung und Umsetzung begleitet. Der Kurs ist so konzipiert, dass acht Schulen jeweils drei Lehrpersonen für diese Fortbildungsmaßnahme nominieren, die für die Umsetzung an der eigenen Schulen organisatorisch und inhaltlich koordinierend zuständig sind. Die acht Schulteams werden von einem Tandem durch das Schuljahr begleitet, das die Expertisen aus zwei Bereichen zusammenführt, nämlich aus der Digitalen Grundbildung und der Schulentwicklungsberatung. Auf diese Art und Weise erhalten die Schulen nicht nur organisatorischen und fachlich-inhaltlichen Input, sondern können die Einführung des neuen Lehrplans auch als positive Chance für die Schulentwicklung begreifen und unter professioneller Begleitung wahrnehmen. Das ZLI setzt damit seine bereits jahrelange sehr gute Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulentwicklungsberatung der PH Wien fort.

Der Blended-Learning-Kurs gliedert sich in drei Blöcke mit Präsenztagen im September (Kickoff), Jänner und April/Mai, wobei in jedem Block die Präsenztage in Online-Phasen eingebettet sind. In den Online-Phasen werden einerseits Aufgaben in den Schulteams und schulübergreifend in Fachteams abgearbeitet. Andererseits können regionale Fortbildungsangebote und eine eigens für die Digitale Grundbildung vorbereitete eLecture-Reihe der VPH in Anspruch genommen werden, um an den acht Lehrplankapiteln inhaltlich zu arbeiten oder methodische Tipps rund um den Einsatz digitaler Medien in der Schule zu erhalten.

Der Blended-Learning-Kurs wird an der PH Wien in Zusammenarbeit mit dem Stadtschulrat für Wien erstmalig angeboten, wobei insgesamt 40 Schulen in fünf Parallelkursen teilnehmen werden (gemischt AHS, NMS, ZIS, ASO, SES). Die Nachfrage durch die Schulen war sehr hoch, leider konnte aus Kapazitätsgründen nur jede zweite Schule in den Kurs aufgenommen werden. Diese und nächste Woche finden in allen fünf Kursen die ersten Präsenzveranstaltungen statt – wir wünschen allen einen guten Start und werden vom Auftakt in Kürze berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen