APA Science: Film in der Schule

21. Dezember 2015

Am 18. Dezember 2015 wurde im Rahmen eines APA Science Dossiers „Die bewegte Wissenschaft“ auch ein Beitrag zum Thema „Film in der Schule“ veröffentlicht, zu dem u. a. Klaus Himpsl-Gutermann vom ZLI als Experte für den mediendidaktischen Einsatz von Filmen interviewt wurde.

APA-Science-Film-in-der-Schule-NMS-KoppstrasseAuch wenn der klassische „Lehrfilm“, der früher über einen Medienverleih an die Schulen kam, in Zeiten von Youtube, Vimeo & Co seine Bedeutung verloren hat, so spielen Filme dennoch eine große Rolle für den Unterricht. Sei es als „Türöffner“ für bestimmte Themen, die dann im Unterricht vertiefend behandelt werden, oder auch als Ersatz für einen Präsenzvortrag, was dann in Form von „Flipped Classroom“-Konzepten die Möglichkeit eröffnet, im Präsenzunterricht mehr Zeit für Diskussion, Fragen und direkte Bearbeitung von Aufgaben zu haben.

Sylvia Maier-Kubala, die für diesen Part des APA-Beitrags verantwortlich zeichnet, geht auf verschiedene Aspekte des Filmeinsatzes in der Schule ein. Klaus Himpsl-Gutermann betont, dass Verlage den Trend zur internetbasierten Nutzung von Filmen beispielsweise über Streaming-Angebote verschlafen hätten, und deshalb Initiativen wie „Open Educational Ressources“ die Verbreitung von selbstproduzierten Filmen unter Creative-Commons-Lizenzen förderten. LehrerInnen wie beispielsweise Stefan Schmid, der auch an der PH Wien tätig ist, nützen offene Bildungsressourcen und eigene Filme für Flipped Classroom-Konzepte, die den traditionellen Ablauf „Präsentation in der Schule – Anwenden und Üben zuhause“ auf den Kopf stellten.

medienimpulse-zukunftsreichDie größere Aufgabe sieht Himpsl-Gutermann allerdings in der Verwendung von Filmen zur Medienbildung in der Schule. „Wir müssen den Schülern die Grundlagen für einen kritischen und reflektierten Umgang vermitteln“, so seine Überzeugung. Sogar mit den Schülern selbst Videos zu produzieren – früher ein Ding der Unmöglichkeit – sei heute dank rasanter Breitbandgeschwindigkeiten und einfachster Software möglich. Leider räume man der Medienbildung im Lehrplan, insbesondere in der LehrerInnenausbildung, aber laufend weniger Platz ein, wie eine aktuelle Analyse der Curricula der PädagogInnenbildung_NEU zeigt.

Der Beitrag zum Thema „Film in der Schule“ kann hier nachgelesen werden, das komplette Dossier zum Wissenschaftsfilm ist ebenfalls sehr empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen