Kalender

Okt
19
Fr
ÖkoMiniMakerSpace – Vortrag des ZLI (FROG – Future and Realitiy of Gaming) @ Rathaus Wien
Okt 19 – Okt 21 ganztägig

Die diesjährige  Tagung FUTURE AND REALITIY OF GAMING – FROG widmet sich dem Thema SAVEGAME.

Die PH Wien ist am Sonntag, 21.10. 14:00-15:00 mit einem Vortrag zu vertreten.

Katharina Mittlböck, Erich Schönbächler, Sabrina Kladivko und Nina Grünberger freuen sich auf einen spannenden Austausch.

——–

Hier das vollständige Abstract des Vortrags:

ÖkoMiniMakerSpace  – Ein Lernraum für frühe digitale Medienbildung

Überlegungen zum kreativ-forschenden Spielen mit Alltagsgegenständen in der frühen digitalen Medienbildung

Digitales Spielen muss nicht immer mit grafisch-aufwendig programmierten Computerspielen verbunden sein, sondern kann mit einfachen Alltagsgegenständen gestaltet werden. Gerade im Kontext einer frühkindlichen Pädagogik bspw. auf der Elementar- und im Übergang zur Primarstufe, geht es insbesondere um das kreativ-forschende Spielen als Modus des Erkundens der Welt sowie als niederschwelliger Zugang zu einer umfassend gedachten Medienbildung. Der Vortrag führt an Hand konkreter Beispiele, die vor Ort mit dem Plenum “erspielt” werden in das kreativ-forschende Spielen mit Kindern als Teil von Medienbildung  ein. Im Zentrum der Keynote stehen dabei einerseits die Frage nach der Bedeutung des Spielens in der Kindheit sowie in Lern-Settings wie dem Kindergarten oder der Volksschule. Andererseits fokussiert der Vortrag die Frage des “ressourcenschonenden” Spielens, des Up- bzw. Recyclings und der Sensibilisierung für Nachhaltigkeit in der Mediennutzung als Teil der Medienbildung; ganz nach dem Motto: SAVE the planet while GAMEing. Das Thema wird in der sinnvollen Verbindung von wissenschaftlicher und pädagogisch-praktischer Expertise vorgestellt.

 

 

Nov
8
Do
Boys‘ Day @ Grenzackerstraße 18 wien
Nov 8 um 11:00 – 14:00
Nov
26
Mo
SchulRADIOtag @ www.radiobox.at
Nov 26 um 9:00 – 17:00
Nov
29
Do
Mahara Hui DACH @ PH Wien
Nov 29 – Dez 1 ganztägig

Die Veranstaltung „Vienna Calling“ ist als internationales Mahara-Barcamp für TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz organisiert. Außerdem stehen im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung anregende Keynotes von Josef Buchner, Hochschullehrkraft an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und Dieter Omert, Leiter Bildungswesen, Audi AG Ingolstadt, auf dem Programm.

Was ist noch wichtig?
Das Vienna Calling-Barcamp wird durch ein ansprechendes Abendprogramm abgerundet und ermöglicht eine Vernetzung in angenehmer Atmosphäre.

Dez
1
Sa
Call-Ende zur Tagung: Medien-Wissen-Bildung: Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten @ Universität Innsbruck
Dez 1 ganztägig

Am 25. und 26. April 2019 findet an der Universität Innsbruck die Tagung „Medien – Wissen – Bildung: Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten“ statt.

Interessierte können bis zum 1.12.2018 Beiträge einreichen.

Mehr Informationen dazu im offiziellen Call: https://www.uibk.ac.at/medien/mwb2019/

Dez
13
Do
edu:LEAD @ AK Wien
Dez 13 – Dez 14 ganztägig

Vernetzung und Austausch mit Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis Zielgruppe: Führungskräfte im Bildungsbereich Schulleiter/innen und Stellvertreter/innen, Leiter/innen elementarpädagogischer Einrichtungen, Schulaufsicht, Abteilungs-/ Fachvorständ/innen, Administrator/innen, SQA/QIBB-Koordinator/innen, Fachkoordinator/innen, IT-Manager/innen, Werkstättenleiter/innen, Schulentwicklungsberater/innen

Arbeiterkammer Wien Bildungszentrum Theresianumstraße 16-18 1040 Wien 13.12.2018 14:00 – 18:00 14.12.2018 09:00 -17:00

Flyer Save the Date

 

Mrz
14
Do
eBazar 2019 @ PH Wien
Mrz 14 um 13:30 – 17:30

Save the Date! Infos folgen in Kürze!

eBazar Ankündigung

Apr
25
Do
Tagung: Medien – Wissen – Bildung: Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten @ Universität Innsbruck
Apr 25 – Apr 26 ganztägig

Modelle und Anwendungen augmentierter und virtueller Wirklichkeiten haben Konjunktur: Sie begegnen uns als Apps auf Smartphones, als Avatare und assistive Technologien sowie in Form von virtuellen Gemeinschaften, Klangwelten, Organisationen, Operationsräumen, Spielen und Produkten aller Art. Paradox ist hierbei einerseits, dass in vielen Lebensbereichen die informations- und kommunikationstechnologischen Bedingungen von Prozessen der Medialisierung, Mediatisierung und Normalisierung so sehr in den Hintergrund treten, dass alternative Entwicklungsoptionen kaum mehr denkbar scheinen. Andererseits können die pragmatischen Motive des Routinehandelns, der medialen Bequemlichkeit oder der Monetarisierbarkeit über ein verbreitetes Unbehagen in den Medienkulturen der Digitalität nicht hinwegtäuschen.

 

Bis zum 1.12.2018 können Beiträge zu dieser Tagung eingereicht werden. Der Call befindet sich auf der Tagungswebsite.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen