BEAMA – Beliefs, Artefacts, Media

Welche Voreinstellungen („beliefs“) zum Einsatz digitaler Medien in der Schule bringen Lehramtsstudierende am Studienbeginn mit? Wie entwickeln sich diese über den Studienverlauf, etwa auch nach Absolvierung medienpädagogischer Studienprogramme? Verändern sich und wie verändern sich diese Voreinstellung durch/im/während des eigenen Einsatzes digitaler Medien für das Studieren und als mögliche Werkzeuge für den Unterricht in der Schule? – Diese Fragen stehen im Zentrum des Projekts BEAMA an der PH-Wien.

Projektlaufzeit: 08|2019-08|2020
Projektleiterinnen: Christine Ottner-Diesenberger, Nina Grünberger

Gerne können sich Studierende im Rahmen von BA- oder MA-Arbeiten am Projekt beteiligen. Informationen dazu folgen. Darüber hinaus kann bei Interesse Kontakt mit den Projektleiterinnen aufgenommen werden.

Kontakt: MMag.a Nina Grünberger, PhD

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen